Gegen die Einzelhaltung - warum zwei Katzen besser sind als eine

 

 

Immer häufiger hört man Katzen sind keine Einzelgänger.

Seit langer Erfahrung kann ich gewiss sagen - Katzen sind Rudeltiere und lieben es in Gesellschaft zu leben. Katzen sind liebevolle und treue Wegbegleiter.

Oftmals wird über die Artgerechte Haltung der Katze gar nicht nachgedacht und daher oft nur eine Katze angeschafft.

 

Der Mensch kann die Zweitkatze nicht ersetzen auch wenn man fast nur zu Hause ist.

Katzen sind sehr sensible Tiere und zeigen recht schnell, wenn ihnen was nicht passt!

Daher entscheidet euch gleich dazu, das ihr zwei Stubentiger ein tolles leben bietet.

Ich achte sehr auf die Aufzucht meiner kleinen, mit der 4. Woche beginnt die Sozialisierungs- und Prägungsphase. Sie lernen beim spielen mit der Mutter und den Geschwistern.

Wenn unsere kleinen ausziehen sind sie bestens sozialisiert und bereit für ein glückliches Leben mit einen Kumpel im neuem zu Hause.

 

Ein paar Nachteile bei der Einzelhaltung, insbesondere für den Schmusetiger sind:

Bei Einzelhaltung macht sich oft die Einsamkeit breit.

Katzen kommen grundsätzlich alleine zurecht, doch in Einzelhaltung werden Sie spätestens dann vereinsamen, wenn ihr für Stunden die Wohnung verlässt und der Schmusetiger alleine zurückbleibt und niemanden zum Anschmiegen und gemeinsam toben hat.

Die Folge, eure Katze langweiligt sich und vereinsamt auf Dauer.

 

Wie wir Menschen, beginnen auch Katzen, sich anderes zu Verhalten - immer zum Nachteil des Besitzers.

Sie neigen zu Protest in Form von Unsauberkeit und wildem Pinkeln in der Wohnung.

Sie hinterlassen ihr Geschäft dann an allen möglichen Stellen nur nicht in der Katzentoilette, um zu zeigen das was nicht in Ordnung ist!

Mit diesen Verhalten bringt die Katze ihren Unmut und ihre Traurigkeit  zum Ausdruck.

 

Irgendwann kann es auch Verhaltensstörungen geben - die sehr unterschiedlich ausfallen können.

 

Manche Katzen zeigen sich gegenüber dem Besitzer aggresiv, andere wiederum leben in den Tag hinein und liegen nur unmotiviert herum.

Sie leiden oft unter Depressionen und können chronisch Krank werden.

Katzen die alleine gehalten werden, verlieren den Kontakt zu Artgenossen, das kann dazu führen das sie den Umgang mit anderen Schmusetigern verlernen - und akzeptieren bei einer späteren Zusammenführung die zweite Katze selten.

 

Wenn ihr euch eine Katzen anschaffen möchtet, entscheidet euch lieber direkt für zwei Katzen.

Ihr tut ihnen einen grossen Gefallen, macht sie glücklich und sorgt für eine artgerechte Haltung.

Zudem vermeidet ihr die genannten Folgen, die durch Einzelhaltung entstehen.

 

Ich wünsche euch viel Spass mit unseren Schätzen

 

 

 

Gemeinsam ist es am schönsten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BKH-vom-Ilztal & © CONFETTI Art & Design ATELIER